Chronik - heimatbühne

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Chronik

Zur Heimatbühne Kitzbühel

Geschichtlich betrachtet hat Kitzbühel die reichste Passionsspieltradition im gesamten süddeutschen Raum, welche seit 1519 nachweisbar ist. 1883 wurde der "Katholische Gesellenverein" gegründet, welcher sich um Volksbildung durch Kurse und Theater bemühte. Seither wurde in Kitzbühel, abgesehen von den Kriegszeiten, unter verschiedenen Namensbezeichnungen Theater gespielt. Aus Sicht der Vereinsbehörde existiert die Bezeichnung "Heimatbühne Kitzbühel" seit dem 18. Februar 1959.

Zur Zeit kommt es zu ca. 25 Aufführungen im Jahr, hauptsächlich in den beiden Saisonen, wobei vor allem lustige Schwänke und Komödien gezeigt werden. Seit 1992 haben wir eine befreundete Bühne in der Nähe von Stuttgart. Die ausverkauften jährlichen Gastspiele bei dem dortigen "Plüderhäuser Theaterbrettle" stellen für uns einen Höhepunkt des Theaterjahres dar.

Von unseren Mitgliedern möchten wir unseren Ehrenobmann Stefan Ritter hervorheben. Er spielt seit 1961, war Obmann von 1971 bis 2004 und hat bereits in über 100 verschiedenen Stücken mitgewirkt, was weit über 1000 Aufführungen bedeutet. Wir denken, eine wahrlich beeindruckende Leistung.

Für die Zukunft hoffen und wünschen wir, dass sich unsere Mühe lohnt und es uns gelingen mag, unseren Besuchern weiterhin unterhaltsame und vergnügliche Abende zu bieten, damit diese sagen: "Des wår nett, då gehen ma wieder amoi!!

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü